Pressemitteilungen

22. Dezember 2014

Mitgliederversammlung der Bayerischen Krankenhausgesellschaft wählt Vorstand neu

BKG verabschiedet Landrat a. D. Walter Eichner und Landkreistagspräsident Cristian Bernreiter aus dem Vorstand
Kitzinger Landrätin Tamara Bischof und Pfaffenhofener Landrat Martin Wolf neu gewählt

Zur jährlichen Mitgliederversammlung trafen sich am vergangenen Freitag, 19.12.2014, die Vertreter der Krankenhausträger sowie deren Geschäftsführungen aus den bayerischen Kliniken im Maximilianeum in München.

Dazu kamen neben Vertretern aus der Landespolitik auch weitere Verantwortliche aus dem bayerischen Gesundheitswesen bei der traditionellen BKG-Veranstaltung zusammen. Das engagierte Grußwort sprach die Präsidentin des Bayerischen Landtags und ehemalige bayerische Gesundheitsministerin Barbara Stamm.

Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml referierte zu aktuellen Gesundheitsthemen aus der Bayerischen Staatsregierung sowie zu den Verhandlungen in der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Krankenhausreform in Berlin.

Anschließend formulierte auch der BKG-Vorsitzende Oberbürgermeister Franz Stumpf seine Erwartungen zur aktuellen Gesundheits- und Krankenhauspolitik.

Vorangegangen war diesem politischen Teil die nicht-öffentliche Mitgliederversammlung der Bayerischen Krankenhausgesellschaft, in der turnusmäßig in diesem Jahr Vorstandswahlen anstanden.

Einstimmig wiedergewählt wurden Oberbürgermeister Franz Stumpf zum Ersten Vorsitzenden, Bezirkstagspräsident Josef Mederer als Schatzmeister sowie die Beisitzer Ministerialrat Dr. Maximilian Lang, berufsmäßiger Stadtrat Joachim Lorenz, Frau Birgit Löwe, Herbert M. Pichler, sowie Landes-Caritasdirektor Monsignore Bernhard Piendl.

MV2014_03a

Nicht mehr zur Wahl standen der bisherige 2. Vorsitzende Landrat a. D. Walter Eichner sowie Beisitzer Landkreistagspräsident Landrat Christian Bernreiter.

Für sie wählte die Mitgliederversammlung die Kitzinger Landrätin Tamara Bischof als neue 2. Vorsitzende sowie den Pfaffenhofener Landrat Martin Wolf als Beisitzer.

Der alte und neue BKG-Vorsitzende Franz Stumpf dankte den beiden scheidenden Vorsitzenden für deren langjährigen und engagierten Beitrag für die bayerischen Krankenhäuser und deren Mitarbeiter.

Der zweite Vorsitzende Landrat a. D. Walter Eichner gehörte als Vertreter des Bayerischen Landkreistags dem BKG-Vorstand 12 Jahre lang an. „Herr Eichner ist ein Krankenhauskenner durch und durch, schließlich war er vor seiner Landratskarriere Klinikgeschäftsführer. Er hat deshalb ausgewiesene Erfahrung sowohl in der Praxis des Klinikmanagements als auch in der Verantwortung eines Klinikträgers. Zudem ist er ein höchst kollegialer und zupackender Kollege, der die Krankenhausbelange und damit die Belange der BKG immer wohlwollend und mit großem Interesse und Engagement mit gestaltete. Ausgestattet mit dieser fachlichen Kompetenz und dieser Einstellung hat er die Arbeit des BKG-Vorstandes zweifellos bereichert.“ so OB Stumpf bei der Mitgliederversammlung.

Landrat a. D. Walter Eichner scheidet aus dem Vorstand aus, weil er bei der diesjährigen Kommunalwahl nicht mehr für das Amt des Landrats kandidierte. Von 1984 bis 2002 war er Verwaltungsleiter bzw. Geschäftsführer des zunächst städtischen und ab 1993 Kreiskrankenhauses Landsberg. Seit 2002 vertrat er die bayerischen Krankenhausinteressen im Gesundheitsausschuss des bayerischen wie deutschen Landkreistags. Neben seiner Stellvertreterfunktion bei der BKG war er auch zusätzlich Mitglied im Landesgesundheitsrat sowie im bayerischen Krankenhausplanungsausschuss und im Vorstand der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

MV2014_01a

Landkreistagspräsident Landrat Bernreiter vertrat als Vorstandsmitglied ebenfalls den Bayerischen Landkreistag. „Als Landrat mit großer Erfahrung im Klinikbereich, besonders in den so schwierigen Fragen der Krankenhausstruktur, war er der ideale Vertreter in unserem Vorstand. Landrat Bernreiter scheidet aus unserem Vorstand aus, weil die bayerischen Landräte ihn in diesem Jahr zum Präsidenten des Landkreistages wählten. Eine herausragende Position mit entsprechend großer Verantwortung und Terminfülle. Wir können deshalb verstehen, dass Landrat Bernreiter sein BKG-Vorstandsamt nicht weiter wahrnehmen kann, wenngleich wir ihn weiterhin sehr gerne in unserer Runde hätten. Ich hoffe aber, und so wie ich ihn kenne dürfen wir auch davon ausgehen, dass er in seiner jetzigen Position als Präsident des Landkreistages die Anliegen der Krankenhäuser nicht aus dem Blick verlieren wird und vielleicht noch wirkungsvoller vertreten kann als bisher.“ so OB Stumpf über seinen bisherigen Beisitzer.

MV2014_02a

Krankenhäuser beklagen Kultur des Misstrauens

Bayerische Krankenhausgesellschaft fordert mehr Vertrauen und weniger bürokratische Vorschriften für die Kliniken

mehr

Pflegestärkungsgesetz kann nur ein Anfang sein

Bayerische Krankenhausgesellschaft mahnt weitere Schritte zur Verbesserung der Pflege an

mehr

Bayerische Krankenhäuser sehen Koalitionsvertrag mit gemischten Gefühlen

Krankenhausgesellschaft sieht Chancen, Versorgungsstrukturen weiterzuentwickeln, beklagt jedoch Stillstand bei der Investitionsfinanzierung

mehr

Bayerische Krankenhauslandschaft vor Umbruch

Verbesserung der Situation in der Pflege als zentrale Herausforderung mehr

Bayerns Kliniken können für 2018 planen

Krankenhäuser und Krankenkassen einigen sich auf... mehr