Pressemitteilungen

04. Juli 2014

Qualität ist die Kernkompetenz der Krankenhäuser

Themenwoche Patientensicherheit und Qualität in den bayerischen Kliniken

Die bayerischen Krankenhäuser gehen in die Offensive. Mit einer bayernweiten „Themenwoche Qualität und Patientensicherheit“ werden die Kliniken in der kommenden Woche in über 70 Veranstaltungen und Aktionen flächendeckend in Bayern die Bürger darüber informieren, wie sie im klinischen Alltag die Qualität der Behandlungen und die Sicherheit der Patienten gewährleisten.

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) koordiniert die Themenwoche, für die der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer die Schirmherrschaft übernommen hat. Am Freitag stellte die BKG die geplanten Aktionen der Presse vor. BKG-Geschäftsführer Siegfried Hasenbein wies darauf hin, dass die Krankenhäuser in den vergangenen Jahren mit immensen Anstrengungen in puncto Qualität einen Standard erreicht hätten, „der noch nie so hoch war wie heute“. Mit der Themenwoche wolle man diesen Fortschritt und die Leistungen der Beschäftigten in den Mittelpunkt rücken. Zwar muss jede Schwachstelle und jeder Fehler klar angesprochen und analysiert werden, doch darf nicht übergangen werden, dass „die überragende Mehrzahl der Behandlungen in hoher Qualität zur Zufriedenheit der Patienten erfolgt“, betonte Hasenbein.

Ausführlich stellte die Bayerische Krankenhausgesellschaft die breite Palette von Maßnahmen innerhalb des Qualitätsmanagements der Kliniken dar. Zum Beispiel werden inzwischen über 400 Qualitätsindikatoren von externen Experten geprüft und ausgewertet, die Mehrzahl der Krankenhäuser unterziehe sich freiwillig anspruchsvollen Zertifizierungsverfahren und in mehreren Behandlungsbereichen müssten Vorgaben zur Strukturqualität erfüllt werden. Außerdem sei in nahezu jeder Klinik eine Fehlervermeidungsstrategie mit Elementen wie zum Beispiel OP-Checklisten, Zählkontrollen und Fehlermeldesysteme etabliert.

Die Ankündigung der Regierungskoalition in Berlin, bei der anstehenden Krankenhausreform die Behandlungsqualität in den Mittelpunkt zu stellen, begrüßen die Krankenhäuser. „Wir sehen keinen Grund uns dagegen zu sperren, im Gegenteil, wir werden daran aktiv mitwirken“ kündigte Hasenbein an.

Auch gegen mehr Transparenz und eine Veröffentlichung von Qualitätsbewertungen hätten die Krankenhäuser keine Einwände. „Transparenz ist ein legitimes Patienteninteresse“, erklärte Hasenbein, allerdings müsse sichergestellt sein, dass die Berichterstattung über Qualität einem fachlich qualifizierten und unabhängigen Institut übertragen wird. „Die vielen unterschiedlichen, zum Teil widersprüchlichen und von Partikularinteressen geprägten Veröffentlichungen tragen aktuell eher zur Verunsicherung bei“ kritisierte der BKG-Geschäftsführer.

Die Krankenhausgesellschaft appellierte deshalb, die Weiterentwicklung der Qualitätsstandards zum gemeinsamen Projekt aller Beteiligter zu machen. „Qualität und Patientensicherheit sind die Kernkompetenz der Krankenhäuser. Für uns gibt es dabei keinen Endpunkt, es gilt, sich ständig zu verbessern“, resümierte Hasenbein.

Zwingend notwendig ist es aber, dass die zahlreichen Vorgaben, die sich in höheren Personal- und Sachkosten sowie Investitionen niederschlagen, finanziert werden. „Man darf die Krankenhäuser fordern, müsse sie dann aber auch fördern“, sagte Hasenbein. Die beste Voraussetzung für hohe Qualität seien nun einmal qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, die ausreichend Zeit für ihre Patienten hätten. „Deshalb steht eine vollständige Finanzierung der Personalkosten im Zentrum.“

Die Krankenhäuser in Bayern bieten in der kommenden Themenwoche ein breit gefächertes Angebot an Informationen an. Bei zahlreichen Vorträgen, Diskussionen, Infoständen und Ausstellungen können sich interessierte Bürger in ganz Bayern ein Bild über die Projekte der Kliniken zu Behandlungsqualität machen.

Eine Übersicht über die Veranstaltungen und Aktionen in Bayern bietet die Bayerische Krankenhausgesellschaft auf ihrer Internetseite an.

IMG_8744

__________________________________

Link zur Themenwoche

Ein ausführliches Informationspapier „Patientensicherheit und Qualität“ sowie Bilder von der Pressekonferenz kann bei der Pressestelle per E-Mail (presse@bkg-online.de) angefordert werden.

Kliniken finanzieren die künftigen Zuschläge selbst

  Krankenhausgesellschaft stellt falsche Interpretation klar

mehr

Krankenhäuser beklagen Kultur des Misstrauens

Bayerische Krankenhausgesellschaft fordert mehr Vertrauen und weniger bürokratische Vorschriften für die Kliniken

mehr

Pflegestärkungsgesetz kann nur ein Anfang sein

Bayerische Krankenhausgesellschaft mahnt weitere Schritte zur Verbesserung der Pflege an

mehr

Bayerische Krankenhäuser sehen Koalitionsvertrag mit gemischten Gefühlen

Krankenhausgesellschaft sieht Chancen, Versorgungsstrukturen weiterzuentwickeln, beklagt jedoch Stillstand bei der Investitionsfinanzierung

mehr

Bayerische Krankenhauslandschaft vor Umbruch

Verbesserung der Situation in der Pflege als zentrale Herausforderung mehr